Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Tuesday, January 28, 2020

Überblick Geschichte Sachsens Empfehlung

Publiziert in Geschichte geschrieben von  November 25 2015 Schriftgröße Schriftgröße verkleinern Schrift vergrößern
Artikel bewerten
(0 Stimmen)

dresdenstadtansichtmittelalterEine Überlieferung aus dem 9. Jahrhundert behauptet, dass als Sachsen einst ein großer Stammesverband der Germanen bezeichnet wurde, der von der Nordseeküste kommend sich im heutigen Niedersachsen niederließ. Deren Hauptwaffe war ein einschneidiges, kurzes Hiebschwert, Sahs genannt. Der Waffenname gab dem Stamm den Namen Saxones. Eroberungszüge führten die Saxones schließlich ins Land zwischen der mittleren Elbe und der Saale.
Wie dem auch sei, fest steht, die erste Grundlage für eine deutsche Herrschaft in dem damals von Sorben verhältnismäßig dünn besiedelten Gebiet brachte die Burgwartsverfassung Heinrichs I. 968 wurde das Bistum Meißen gegründet, das die Keimzelle des späteren sächsischen Staates wurde. Im Jahre 1089 wurden die wettinischen Grafen von Eilenburg mit der Mark Meißen belehnt, die bis zur Abdankung von König Friedrich August III. im Jahre 1918 das Land regierten.
Die Entdeckung von Silberadern im Jahre 1168 führte zur Gründung Freibergs und war die Basis für die spätere ökonomische Entwicklung des Landes.

Als Markgraf Friedrich der Streitbare 1423 mit dem Herzogtum Sachsen-Wittenberg belehnt wurde, ging auch der Name Sachsen auf den meißnischen Besitz der Wettiner über. 1485 wurde das wettinische Territorium unter den Brüdern Ernst und Albrecht aufgeteilt. Das ernestinische Sachsen wurde zum Mutterland der Reformation. Albrecht verlegte seine Residenz nach Dresden.
Während des Dreißigjährigen Krieges (1618 - 1648) wurden weite Landesteile verwüstet, doch Ende des 17. Jahrhunderts brachte das Metallgewerbe und die Weberei einen wirtschaftlichen Aufschwung. 1697 erwarb August der Starke die polnische Königskrone und beherrschte ein gewaltiges Reich. In der Residenzstadt Dresden entstanden bedeutende Bauten, Kunstwerke und Sammlungen.
Trotz beachtlicher Schäden im Siebenjährigen Krieg (1756 - 1763) und das Bündnis mit Napoleon, das dem Land den Verlust von mehr als die Hälfte des Territoriums an Preußen brachte, erlebte Sachsen einen neuen wirtschaftlichen Aufschwung: Chemnitz wurde das "sächsische Manchester" genannt, die erste Ferneisenbahn zwischen Leipzig und Dresden gebaut und in der Baukunst nahmen die Dresdner Bauten einen hervorragenden Platz ein.
Anfang des 20. Jahrhunderts entstand aus dem Königreich der Freistaat Sachsen.
augustusburgHeute ist Sachsen ein Land mit unverwechselbarer Kunst und Kultur, jahrhunderte alten Traditionen, landschaftlichen Reizen, großer Geschichte und Moderne. Diese Vielfalt des Reise- und Ferienlandes Sachsen machen es zum touristischen Besuchermagneten.
Weltweit beachtete Theater- und Musikinszenierungen, hochkarätige Festivals, Museen und Ausstellungen von internationalem Rang prägen die sächsische Kulturlandschaft.
Mit ihrem ganz unterschiedlichen Flair von Barock über moderne Eleganz, Industriearchitektur und Jugendstil,verträumter Romantik bis zum quirligen Großstadtleben wie in Dresden, Chemnitz und Leipzig ebenso wie Pirna, Meißen, Torgau, Annaberg-Buchholz, Plauen, Bauzen, Freiberg, Zittau, Görlitz oder Zwickau - Sachsen ist immer einen Besuch wert.

 

Gelesen 4513 mal Letzte Änderung am Letzte Änderung am November 25 2015
Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten

Sächsische Ansichten

muehle_quoos.jpg

Empfehlungen

Category Name

Lorem ipsum dolor elit sit amet, consectetuer adipiscing proin sed odio.

Connect To Us

Follow us on Twitter
Like us on Facebook
Join us on Google+
Subscribe RSS Feeds
Contact us 

 

Newsletter

Für unseren Newsletter tragen Sie bitte hier Ihre Mail-Adresse ein

Recent Twitter Posts

Flickr Photos

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetuer adipiscing elit. Proin sed odio et ante adipiscing lobortis.