Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Tuesday, October 15, 2019

Publiziert in Kunst & Kultur geschrieben von November 26 2015

cat-4

Es sind vor allem die Kunst- und Kulturereignisse, die Besucher aus aller Welt in Sachsen schätzen. 
Ob in Spielstätten von Weltrang, mit renommierten Klangkörpern und Ensembles - international beachtete Theater- und Musikinszenierungen , hochkarätige Festivals sowie Museen und Ausstellungen stehen für die sächsische Hochkultur.

Wir möchten Ihnen in dieser Rubrik die sächsische Kunst und die Kultur mit seinen vielseitigen Facetten vorstellen und Ihnen verschiedene Veranstaltungen empfehlen.

Publiziert in Geschichte geschrieben von November 25 2015

dresdenstadtansichtmittelalterEine Überlieferung aus dem 9. Jahrhundert behauptet, dass als Sachsen einst ein großer Stammesverband der Germanen bezeichnet wurde, der von der Nordseeküste kommend sich im heutigen Niedersachsen niederließ. Deren Hauptwaffe war ein einschneidiges, kurzes Hiebschwert, Sahs genannt. Der Waffenname gab dem Stamm den Namen Saxones. Eroberungszüge führten die Saxones schließlich ins Land zwischen der mittleren Elbe und der Saale.
Wie dem auch sei, fest steht, die erste Grundlage für eine deutsche Herrschaft in dem damals von Sorben verhältnismäßig dünn besiedelten Gebiet brachte die Burgwartsverfassung Heinrichs I. 968 wurde das Bistum Meißen gegründet, das die Keimzelle des späteren sächsischen Staates wurde. Im Jahre 1089 wurden die wettinischen Grafen von Eilenburg mit der Mark Meißen belehnt, die bis zur Abdankung von König Friedrich August III. im Jahre 1918 das Land regierten.
Die Entdeckung von Silberadern im Jahre 1168 führte zur Gründung Freibergs und war die Basis für die spätere ökonomische Entwicklung des Landes.

Publiziert in Geschichte geschrieben von Super User September 16 2015

Kurzer Abriss der sächsischen Geschichte in Zahlen

Publiziert in Geschichte geschrieben von September 16 2015

Das Sächsische Hügelland war wegen der Bodenverhältnisse offenes Siedlungsland (etwa ein, nach Westen allerdings nicht abgegrenztes Gebiet zwischen den heutigen Orten Leipzig, Riesa, Großenhain, Bautzen, Meißen, Döbeln, Rochlitz, Geithain). In diesem Zuge müssen gleichzeitig und gleichrangig die so genannten Lausitzen genannt werden, die von jeher intensive Verbindungen zur Oderlandschaft hatten.

Publiziert in Allgemeines geschrieben von September 16 2014

Der insgesamt 18.415,51 km² große Freistaat Sachsen, in dem gegenwärtig etwa 4.205.000 Menschen leben (Stand 06/2008), wird von den deutschen Bundesländern Brandenburg (Norden), Sachsen-Anhalt (Nordwesten), Thüringen (Westen) und Bayern (Südwesten) eingerahmt und grenzt südlich auch an Tschechien und im Osten an Polen.

Das geographisch östlichste deutsche Bundesland gliedert sich in Mittelgebirge, Hügel- und Flachland. Das Flachland wird insbesondere von der Leipziger Tieflandsbucht südlich von Leipzig und der nördlichen Oberlausitz bestimmt, während sich das Hügelland weiter im Süden des Landes ansiedelt. Die sächsischen Mittelgebirge schließlich bestehen aus dem Vogtland im Südwesten Sachsens sowie dem Erzgebirge im Osten (oft in West-, Mittel- und Osterzgebirge untergliedert), dessen höchste Erhebung der 1.215 Meter hohe Fichtelberg ist.

Seite 1 von 2

Sächsische Ansichten

scheibenberg.jpg

Empfehlungen

Category Name

Lorem ipsum dolor elit sit amet, consectetuer adipiscing proin sed odio.

Connect To Us

Follow us on Twitter
Like us on Facebook
Join us on Google+
Subscribe RSS Feeds
Contact us 

 

Newsletter

Für unseren Newsletter tragen Sie bitte hier Ihre Mail-Adresse ein

Recent Twitter Posts

Flickr Photos

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetuer adipiscing elit. Proin sed odio et ante adipiscing lobortis.