Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Tuesday, October 15, 2019

Publiziert in Naturparks geschrieben von Oktober 06 2015

Das Baruther Urstromtal ist heute eine typische, zumeist 4 bis 5 km breite Niederungslandschaft, in der grundwassernahe und grundwasser-beeinflussende Standorte vorherrschen. Der größte Teil der Talniederung wird als Grünland genutzt, das gelegentlich von kleineren Busch- und Baumgruppen durchsetzt ist. Aber auch wertvolle Niederungswälder existieren noch z. Bsp. im Schöbendorfer Busch sowie bei Glashütte und Dornswalde. Auf den etwas trockeneren Flächen der Randzonen, wie auch der Talsandinseln, wird vorwiegend Ackerbau betrieben. Die höheren Dünen tragen zumeist Kiefern- und Eichenwälder, die auch auf den grundwasserfernen Standorten nördlich und südlich des Urstromtales das Landschaftsbild bestimmen.

Publiziert in Naturparks geschrieben von Oktober 06 2015

Der Naturpark Dübener Heide, der große Teile der gleichnamigen Dübener Heide umfasst, ist der erste Naturpark Deutschlands, der aufgrund von Bürgerinitiativen nicht regierungsamtlich entstand. Um das weitere Voranschreiten und Übergreifen des Braunkohlebergbaus in dessen Nachbarschaft zu verhindern, entstanden um 1990 erste Bürgerinitiativen zum Schutz und zur Bewahrung der Natur. Der Naturpark stellt eine von der Saaleeiszeit geprägte, abwechslungsreiche, hügelige Heidelandschaft und gleichzeitig traditionelles Ausflugs- und Naherholungsgebiet im relativ waldarmen Kern Mitteldeutschlands dar.

Publiziert in Naturparks geschrieben von Oktober 06 2015

Im Osten Deutschlands, südöstlich von Dresden gelegen, schützt der Nationalpark Sächsische Schweiz einen über 36.000 Hektar großen Teil des von dem Fluss Elbe in 100 Millionen Jahren geschaffenen Elbsandsteingebirges. Die bizarre Erosionslandschaft der Kreidezeit bietet ein unvergessliches Erlebnis und besticht durch eine in Mitteleuropa einzigartige Felslandschaft aus Kreidesandstein, tiefgeschnittenen Tälern, Tafelbergen und Schluchten. Die Tier- und Pflanzenwelt entspricht ganz dem vielfältigen Relief der einzigartigen Landschaft. Hier erblickt man selten gewordene Tierarten wie den Uhu, den Fischotter und den Siebenschläfer sowie ein durch den kleinräumigen Biotopwechsel entstandenes Umfeld an Farnpflanzen, Flechten und Moosen.

Publiziert in Naturparks geschrieben von Oktober 06 2015

Zwischen dem Vogtland und dem Erzgebirge erstreckt sich in Sachsen bis an die tschechische Grenze der Naturpark Erzgebirge/Vogtland. Das touristisch bestens erschlossene Gebiet verfügt über rund 5.000 km ausgeschilderte Wanderwege sowie zahlreiche Pisten, Loipen und Attraktionen für Wintersportler. Herausragend ist der Fichtelberg mit seinen Freizeitmöglichkeiten, allen voran einer Fahrt mit der ältesten Schwebebahn Deutschlands. Durch einen Großteil des Naturparks führt die Ferienstraße Silberstraße, die als erste und mit 140 km längste Ferienstraße Sachsens von Zwickau bis nach Dresden führt.

Publiziert in Naturparks geschrieben von Oktober 06 2015

Ein traditionelles Urlaubsgebiet in der Oberlausitz ist das Zittauer Gebirge, als der 100. Naturpark Deutschlands, mit seinen bekannten Kur- und Erholungsorten. Bizarre Sandsteinformationen und eine urwüchsige Natur sind der besondere Reiz des kleinsten deutschen Mittelgebirges. Mit einer Ausdehnung von 5 mal 15 Kilometern und Erhebungen bis knapp 800 Meter über NN läßt es sich gut zu Fuß erkunden. Erlebnisreiche und erholsame Tage können Gäste zu jeder Jahreszeit erwarten. Gespurte Loipen bieten Gelegenheit zum Wintersport. Eine Fahrt mit der Schmalspurbahn begeistert Kinder und Erwachsene gleichermaßen, nach festgelegtem Fahrplan gelangen Sie von Zittau zu den Kurorten Oybin oder Jonsdorf.

Publiziert in Naturparks geschrieben von September 29 2015

naturparksNaturparke werden geschaffen, um großräumige Landschaften, die aus Naturschutzgründen sowie wegen ihrer besonderen Eigenart und Schönheit von herausragender Bedeutung sind, zu erhalten, zu pflegen und zu gestalten. Sie sollen zugleich die landschaftsbezogene Erholung für die Bevölkerung der Ballungsgebiete verbessern, aber auch in strukturschwachen Räumen den Fremdenverkehr fördern. Die Eignung eines Naturparks für die Erholung wird durch die Attraktivität und Naturausstattung, durch ihre Infrastruktur und dadurch bestimmt, wie das Typische eines Raumes erlebbar wird. Naturparke haben in den vergangenen Jahren eine rasante Entwicklung genommen. Bundesweit gibt es über 100 Naturparke. Auch in Sachsen ist die Anzahl der Naturparke gestiegen sich verdoppelt. Naturpark, das ist keine weitere Schutzkategorie mit entsprechenden Einschränkungen. Naturparke schaffen vielmehr Identifikation und Heimatverbundenheit der Bevölkerung mit ihrer Region.

 

Sächsische Ansichten

photo2.jpg

Empfehlungen

Category Name

Lorem ipsum dolor elit sit amet, consectetuer adipiscing proin sed odio.

Connect To Us

Follow us on Twitter
Like us on Facebook
Join us on Google+
Subscribe RSS Feeds
Contact us 

 

Newsletter

Für unseren Newsletter tragen Sie bitte hier Ihre Mail-Adresse ein

Recent Twitter Posts

Flickr Photos

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetuer adipiscing elit. Proin sed odio et ante adipiscing lobortis.