Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Tuesday, October 15, 2019

Publiziert in Lehrpfade geschrieben von Oktober 06 2015
Der Bergbaulehrpfad Pöhla-Rittergrün führt vom Ausgangspunkt im Luchsbachtal ca. 12 km durch Täler und über Berge des Westerzgebirges. Die Route verläuft entlang an Standorten des Alt- und Wismut-Bergbaues, mit seiner bis ins 12. Jahrhundert zurückreichenden Bergbautradition. An den einzelnen Standorten des Lehrpfades befinden sich Informationstafeln mit geologischen und historischen Daten zu dem betreffenden Stollen. Da vor allem der Parkplatz am Standort 1 "Information/Ausstellung/Besucherbergwerk Pöhla" Anfahrtsstelle für die Besucher ist, wurde im Bereich der Standorte Nr. 1-6 des Bergbaulehrpfades ein Ringwegenetz mit 5 Routen angelegt, um die Besucher vom Bergbaulehrpfad weg über die Waldwege im Gebiet des Zigeuner, des Ochsenkopfes, des Hiertenberges und des Hahnel zu ihren Fahrzeugen in das Luchsbachtal Pöhla zurückzugeleiten.
Publiziert in Lehrpfade geschrieben von Oktober 06 2015

Der Bergbaulehrpfad Gersdorf verläuft zum größten Teil durch die Gemeinde Gersdorf. Hinweistafeln vermitteln viel Interessantes über Geschichte und Bergbau. Er ist ein Teil des Lugau - Oelsnitzer Bergbaulehrpfades, der den ehemaligen Steinkohlenbergbau in der Region dokumentiert. Begonnen wird auf dem Siedlerweg an dem schönen Aussichtspunkt, von dem aus über ganz Gersdorf bis nach Oelsnitz gesehen werden kann. die Wanderung führt entlang der Kaisergrubenstraße bis zur ehemaligen Schachtanlage Kaisergrube I.

Publiziert in Lehrpfade geschrieben von Oktober 06 2015

Der Bergbaulehrpfad am Heidelsberg ist ein Ziel an der "Silberstraße", der ersten Ferienstraße Sachsens. Es ist egal bei welchem Wetter oder zu welcher Jahreszeit diesen Lehrpfad begeht, man genießt nicht nur die herrliche Gegend mit seinem wunderschönen Blick auf das Auer Tal und einen Großteil der Stadt, sondern wird auch zur gleichen Zeit von einer großen Anzahl von Erläuterungstafeln unterrichtet. Der Pfad ist etwa 2,5 km lang und verläuft am Fuße des Heidelbergs. Wer möchte kann die lehrreiche Tour mit einem Besuch des Ausflugslokals am Gipfel des Heidelbergs in 511 Meter Höhe verbinden.

Publiziert in Lehrpfade geschrieben von Oktober 07 2015

Der Bergbau- und Sanierungslehrpfad führt rund um die Gemeinde Bad Schlema. Er soll dem Interessierten die Veränderungen und Entwicklungen der städtebaulichen Strukturen und der Natur nahe bringen, die nach dem Ende des Uranerzbergbaus zwischen 1946 und 1990 im Zuge der Sanierung der Region angeschoben wurden. Die Region um Aue, Schneeberg und Schlema wurde in den Jahren 1946 bis 1990 durch den Uranerzbergbau der Wismut stark geprägt. Die städtebaulichen Strukturen und der in diesem Gebiet besonders empfindliche Naturhaushalt sind schwer gestört worden. Seit 1990 finden nun umfangreiche Sanierungsarbeiten durch die Wismut GmbH statt, um eine Revitalisierung dieser Region herbeizuführen – eine große Herausforderung! Diesen Entwicklungsprozess kann man nun in besonderer Weise miterleben: nämlich in Form einer Wanderung rund um die Gemeinde Bad Schlema. Die Strecke ist in gut zwei Stunden zu erlaufen und führt größtenteils über befestigte, gut gekennzeichnete Wanderwege und durch bergiges Gelände. Zudem wurden 1998 durch die Wismut GmbH entlang der Strecke an markanten Punkten Informations- bzw. Schautafeln aufgestellt.

Publiziert in Naturparks geschrieben von Oktober 06 2015

Das Baruther Urstromtal ist heute eine typische, zumeist 4 bis 5 km breite Niederungslandschaft, in der grundwassernahe und grundwasser-beeinflussende Standorte vorherrschen. Der größte Teil der Talniederung wird als Grünland genutzt, das gelegentlich von kleineren Busch- und Baumgruppen durchsetzt ist. Aber auch wertvolle Niederungswälder existieren noch z. Bsp. im Schöbendorfer Busch sowie bei Glashütte und Dornswalde. Auf den etwas trockeneren Flächen der Randzonen, wie auch der Talsandinseln, wird vorwiegend Ackerbau betrieben. Die höheren Dünen tragen zumeist Kiefern- und Eichenwälder, die auch auf den grundwasserfernen Standorten nördlich und südlich des Urstromtales das Landschaftsbild bestimmen.

Seite 1 von 4

Sächsische Ansichten

photo2.jpg

Empfehlungen

Category Name

Lorem ipsum dolor elit sit amet, consectetuer adipiscing proin sed odio.

Connect To Us

Follow us on Twitter
Like us on Facebook
Join us on Google+
Subscribe RSS Feeds
Contact us 

 

Newsletter

Für unseren Newsletter tragen Sie bitte hier Ihre Mail-Adresse ein

Recent Twitter Posts

Flickr Photos

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetuer adipiscing elit. Proin sed odio et ante adipiscing lobortis.